Verkauf von Kaminöfen

In unseren Breitengraden verbringen die Menschen einen Großteil ihres Lebens in geschlossenen Räumen, die während der Wintermonate ständig beheizt sind.

Kachelöfen, Kaminöfen und Heizkamine steigern den Wohnkomfort und sind daher in erster Linie ein Ausdruck von Gemütlichkeit und individuellem Lebensstil.

Im Frühjahr und Herbst sorgen moderne Feuerstätten während der kühlen Morgen- und Abendstunden für eine angenehme Raumtemperatur, während die Zentralheizung ausgeschaltet bleibt. Der Kaminofen gibt neben der Konvektions- auch Strahlungswärme ab, die von den Menschen als besonders angenehm empfunden wird und tatsächlich auch gesünder ist. Die Strahlungswärme ist mit den langwelligen Strahlen der Sonne vergleichbar.

Moderne Kaminöfen steigern nicht nur die Wohnqualität, sie schonen auch die Umwelt und den Geldbeutel. Während beim offenen Kamin rund 20 Prozent der Energie genutzt werden und somit ein Großteil der Wärme durch den Schornstein verloren geht, verfügen die modernen Geräte über einen geschlossenen Feuerraum und erzielen Wirkungsgrade von 70 Prozent und mehr.

Neue Anforderungen an Kaminöfen

Seit März 2010 ist die Erste Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes (1.BImSchV) in ihrer neuen Fassung in Kraft getreten: Nur ein Gerät, das die Emissionsgrenzwerte für Feinstaub und Kohlenmonoxid (CO) einhält, darf nach 2014 uneingeschränkt weiter betrieben werden.

Mit der Verordnung wird ein wesentlicher Beitrag zur Reduzierung der Feinstaubemissionen aus Kleinfeuerungsanlagen geleistet. Hierzu hat der Gesetzgeber für den Bereich der Einzelraumfeuerstätten für feste Brennstoffe Anforderungen an Neugeräte und eine Sanierungsregelung für bestehende Einzelraumfeuerstätten erlassen.

Das bedeutet:

  • Einzelraum-Feuerstätten für feste Brennstoffe, die vor dem 22. März 2010 errichtet und in Betrieb genommen wurden, dürfen ab 2015 nur dann weiter betrieben werden, wenn sie die Grenzwerte für Staub (150 mg/m3) und Kohlenmonoxid (4g/m3) einhalten. Für neue Geräte gelten deutlich schärfere Grenzwerte.
    Als Nachweis für die Einhaltung dieser Grenzwerte kann eine Herstellerbescheinigung vorgelegt oder eine Messung durch den Schornsteinfeger durchgeführt werden.
  • Für jedes Gerät gilt: Bis Ende 2012 muss gegenüber dem Schornsteinfeger der Nachweis erbracht werden, in welchem Jahr die Typprüfung erfolgte und ob die Grenzwerte für Feinstaub und Kohlenmonoxid (CO) eingehalten werden.
  • Sollten die Anforderungen nicht erfüllt werden, muss - gestaffelt nach Baujahr, zwischen 2014 und 2024 – ein Staubfilter eingebaut, das Gerät stillgelegt oder ausgetauscht werden.
    Datum Typenschild Zeitpunkt der Nachrüstung oder Außerbetriebnahme
    bis einschließlich 31.12.1974 oder
    Datum nicht mehr feststellbar
    31.12.2014
    01.01.1975 bis 31.12.1984 31.12.2017
    01.01.1985 bis 31.12.1994 31.12.2020
    01.01.1995 bis einschließlich 21.03.2010 31.12.2024
  • Ausnahmen von dieser Übergangsregelung sind:
    • nicht gewerblich genutzte Herde/Backöfen mit einer Nennwärmeleistung unter 15 kW,
    • offene Kamine, die ohnehin nur gelegentlich betrieben werden dürfen,
    • Grundöfen,
    • Einzelraumfeuerungsanlagen in Wohneinheiten, deren Wärmeversorgung ausschließlich über diese Anlagen erfolgt und
    • Einzelraumfeuerungsanlagen, die vor dem 01.01.1950 hergestellt oder errichtet wurden.
  • Sämtliche Geräte, die heute im Handel angeboten werden, erfüllen die erste Stufe der 1. BImSchV. Beim Kauf einer neuen Feuerstätte sollte man auf die Herstellerbescheinigung achten, aus der dies klar hervorgeht.
  • Der Betreiber von handbeschickten Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe hat sich nach der Errichtung seiner Einzelraumfeuerstätte oder nach einem Betreiberwechsel innerhalb eines Jahres hinsichtlich der sachgerechten Bedienung seiner Feuerungsanlage, der ordnungsgemäßen Lagerung des Brennstoffes sowie den Besonderheiten beim Umgang mit festen Brennstoffen vom Schornsteinfeger im Rahmen anderer Schornsteinfegerarbeiten beraten zu lassen.

Die Auswahl an Kamin- und Pelletöfen, Heizkaminen sowie Öfen, die in die Heizungsanlage integriert werden können, ist sehr groß. Den Überblick zu behalten und den richtigen Ofen auszuwählen, ist eine aufwendige Angelegenheit.

Beim Kauf eines Ofens sollte darum auf die Qualitätsmerkmale geachtet werden, die ein Einsteigermodell z.B. aus dem Baumarkt von einem wirklichen Qualitätsprodukt unterscheiden.

Nutzen Sie dazu unsere fachmännische Beratung beim Kauf eines Ofens. Wir unterstützen Sie gerne mit wertvollen Informationen und Angeboten rund um den Kaminofen. Rufen Sie uns jederzeit gerne an oder schreiben Sie uns eine Email.